Menü
06.04.2017 / Nisan - Iyyar

Film / Die Geträumten - Ein Film von Ruth Beckermann

Zu Gast: Ruth Beckermann und Ina Hartwig

Österreich 2016. R: Ruth Beckermann D: Anja Plaschg, Laurence Rupp. 89 Min. DCP

Ein „Liebesfilm“ über den langjährigen Briefwechsel zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan im Rahmen der Ruth Beckermann-Werkschau. Die Regisseurin setzt sich in Ihren Filmen insbesondere mit der jüdischen Kultur in Österreich auseinander.

Ruth Beckermann, geboren 1952 in Wien, arbeitet seit 40 Jahren als Dokumentarfilmerin. Ihr Name steht über die Grenzen Österreichs hinaus für ein politisches, ungemein sensibles Kino. Sie war zunächst als Journalistin tätig und ist Mitbegründerin des Filmverleihs Filmladen 1978 in Wien. Ihre Filmarbeit beginnt 1976 als Teil eines unabhängigen Filmkollektives um politische Filmarbeit zu machen. Mit WIEN RETOUR (AU 1983) beginnt eine neue Phase der Beschäftigung mit Film.


Gemeinsam ist all ihren Filmen eine Auseinandersetzung mit der Geschichte – entlang der genauen Beobachtung gegenwärtiger Konstellationen. Etwa bei ihrer Beschäftigung mit Österreich, dem Judentum und Fragen nach der persönlichen und kollektiven Identität beziehungsweise deren Brüchen.


Als scharfe Beobachterin befasst sich die 1952 in Wien geborene Filmemacherin in ihren neueren Werken mit dem Zustand der Welt: Sie reist durch Europa und rund um das Mittelmeer, lässt sich scheinbar vom Zufall leiten und weckt so Lust auf unbekannte Orte und noch viel ungewöhnlichere Begegnungen. 2016 widmete sie sich mit Die Geträumten der besonderen Begegnung zwischen Paul Celan und Ingeborg Bachmann.

Mit herzlichem Dank an Ruth Beckermann, Gerald Weber (Sixpackfilm) und das Österreichische Filminstitut.

Eine Kooperation der Jüdischen Gemeinde Frankfurt mit dem Deutschen Filmmuseum und dem Jüdischen Museum.

Termininfos

Termin
06.04.2017
Beginn
20:15 Uhr
Eintritt
€ 9,- / ermäßigt € 7,-
Karten
hier kaufen
Veranstalter
Jüdische Gemeinde Frankfurt am Main
Veranstaltungsort

Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main

 069 961220220
 info@deutsches-filminstitut.de
 www.deutsches-filminstitut.de