Menü

Vorstand und Gemeinderat lenken die Geschicke der Gemeinde

Der Gemeinderat wird alle vier Jahre gewählt und besteht aus 17 Mitgliedern. Aus seiner Mitte werden fünf Vorstandsmitglieder gewählt. Gemeinderat und Vorstand arbeiten ehrenamtlich.

Die Mitglieder des Gemeinderats und des Gemeindevorstands bestimmen die Arbeit und Ausrichtung der Gemeinde. Der Vorstand vertritt und repräsentiert die Gemeinde nach außen, u.a. in zahlreichen privaten als auch in städtischen Institutionen und Stiftungen.

Sitzung des Gemeinderats

Gemeinderatssitzungen finden im Gemeinderatssaal, Westendstraße 43 statt. Die Sitzung ist überwiegend öffentlich. Die Tagesordnung wird jeweils rechtzeitig unter Termine bekannt gegeben.

Der Vorstand

Benjamin BlochBenjamin Bloch: Der Dezernent für den Gemeindeteil Bad Homburg, die Religionsschule „Jeschurun“ sowie für das Altenzentrum und die Altenwohnanlage der Jüdischen Gemeinde wurde 1943 in Jerusalem geboren. Bloch ist Direktor der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST), im Vorstand der Pestalozzi-Stiftung, der Georgina Sara von Rothschild’schen Stiftung, der Moses J. Kirchheim’schen Stiftung, der Eduard und Adelheid Kann Stiftung und der Freiherrlich Wilhelm Carl von Rothschild’schen Stiftung. Bloch ist Delegierter zur Ratsversammlung des Zentralrats der Juden in Deutschland sowie stellvertretender Delegierter im Direktorium des Zentralrats der Juden in Deutschland. Benjamin Bloch ist verheiratet.

Marc GrünbaumMarc Grünbaum ist Rechtsanwalt und wurde 1970 geboren. Er ist Dezernent für Kultur, die frühkindliche Erziehung (Krabbelstube, Kindergärten und Hort), für die Nachmittagsbetreuung Emuna Scheli (im Philantropin), das Jugendzentrum „Amichai“ sowie für Jugend und junge Erwachsene. Zudem ist er Ansprechpartner für die Organisationen Achim und Jewish Experience. Weitere Ämter: Präsident des Oberen Schieds- und Verwaltungsgerichts beim Zentralrat der Juden in Deutschland sowie Delegierter zur Ratsversammlung des Zentralrats der Juden in Deutschland. Grünbaum ist zudem Vorstand der Hannelore Krempa Stiftung, der Ludwig und Emma Doctor’schen Stiftung, der Georgina Sara von Rothschild’schen Stiftung, der Moses J. Kirchheim’schen Stiftung sowie der Eduard und Adelheid Kann Stiftung.

Salomon KornProf. Dr. Salomon Korn: Der Architekt – sein Werk ist unter anderem das Ignatz Bubis-Gemeindezentrum – ist seit 1999 Vorstandsvorsitzender der Jüdischen Gemeinde Frankfurt. Korn ist Dezernent für Kultus (Rabbinat, Synagogen und Friedhof) sowie für Presse und die Jüdische Volkshochschule. Er zählt drei Kinder und neun Enkel. Der 1943 in Lublin Geborene ist auch Mitglied des Universitätsrats der Universität Heidelberg, des ZDF-Fernsehrats und des Senats der deutschen Nationalstiftung. Er vertritt die Jüdische Gemeinde als Vorstand in der Jehoshua u. Hanna Bubis-Stiftung, der Georgina Sara von Rothschild’schen Stiftung, der Moses J. Kirchheim’schen Stiftung, der Eduard und Adelheid Kann Stiftung, der Georg und Franziska Speyersche Hochschulstiftung. Des Weiteren ist er im Vorstand der Geschwister Korn und Gerstenmann-Stiftung.

Leo LataschProf. Dr. Leo Latasch ist Dezernent für Soziales, den Seniorenclub, Sicherheit, Verwaltung und Personal. Der Facharzt für Anästhesie war erst Ärztlicher Berater Notfallmedizin beim Gesundheitsamt der Stadt Frankfurt am Main. Seit 2006 hat er die Ärztliche Leitung Rettungsdienst (ÄLRD) für die Stadt Frankfurt inne. Er ist Direktoriumsmitglied des Zentralrats der Juden in Deutschland und stellvertretendes Mitglied im Vorstand der ZWST. Außerdem ist er Mitglied des Deutschen Ethikrats und des Integrationsbeirats des Landes Hessen sowie Vorstandsmitglied der deutschen Krankenhausgesellschaft. Er ist im Vorstand der Kinder- und Jugend-Aliyah, der Ludwig und Emma Doctor’schen Stiftung, der Georgina Sara von Rothschild’schen Stiftung, der Moses J. Kirchheim’schen Stiftung und der Eduard und Adelheid Kann Stiftung. Latasch wurde 1952 in Offenbach geboren und ist verheiratet.

Harry SchnabelHarry Schnabel: Der Dezernent für die Lichtigfeld-Schule, Finanzen und Steuern sowie Liegenschaften ist auch Delegierter für das Direktorium des Zentralrats der Juden in Deutschland. Der Diplom-Kaufmann ist Mitglied im Vorstand der Henry und Emma Budge-Stiftung, der Georgina Sara von Rothschild’schen Stiftung, der Moses J. Kirchheim’schen Stiftung, der Eduard und Adelheid Kann Stiftung, der Georg und Franziska Speyersche Hochschulstiftung und der Gesellschaft der Freunde und Förderer des Jüdischen Museums. Schnabel wurde 1956 in Frankfurt geboren und ist Vater von zwei Kindern.

Der Gemeinderat

Miriam Adlhoch ist Schriftführerin des Gemeinderates. Im Jahr 2006 wurde sie zur Richterin am Landgericht berufen. Sie ist Vorsitzende der Jugend- u. Erziehungskommission Delegierte zur Mitgliederversammlung der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland und stimmberechtigtes Mitglied der Schulkommission der Stadt Frankfurt am Main. Die 1977 in Frankfurt Geborene ist Mutter von drei Kindern. An der Lichtigfeld-Schule und im Kindergarten engagiert sie sich als Elternbeirätin.

Michael Bach ist in der Jüdischen Gemeinde Frankfurt aufgewachsen. Er studiert noch und plant, an der European Business School in Oestrich-Winkel seinen Master zu machen. Bach ist das jüngste Mitglied im Gemeinderat. Seine Familie stammt aus Georgien. Herr Bach repräsentiert die Jüdische Gemeinde im Förderverein Fachhochschule Frankfurt am Main, ist stellvertretendes beratendes Mitglied im Jugendhilfeausschuss der Stadt Frankfurt am Main.

Dr. Orna von Fürstenberg: Bereits ihre Großeltern waren Mitglieder der Gemeinde. Die Rechtsanwältin ist verheiratet und hat einen Sohn. Sie ist Vorsitzende der Rechtskommission der Jüdischen Gemeinde Frankfurt und vertritt die Jüdische Gemeinde als stellvertretendes Mitglied in der Schulkommission der Stadt Frankfurt am Main sowie der Frauenkommission der Stadt Frankfurt am Main. Dr. von Fürstenberg ist stellvertretende Delegierte zur Ratstagung des Zentralrats der Juden in Deutschland K.d.ö.R..

Aviva Goldschmidt Aviva Goldschmidt: Die Vorsitzende der Sozialkommission stammt aus der Ukraine; die diplomierte Sozialarbeiterin kam 1938 in Boryslaw zur Welt. Sie zählt zwei Kinder und sechs Enkel. Frau Goldschmidt ist stellvertretende Delegierte zur Ratstagung des Zentralrats der Juden in Deutschland, Mitglied des Vorstands der Henry- und Emma Budge-Stiftung, Mitglied in der Frauenkommission, Mitglied im Jugendhilfeausschuss und im Widerspruchsverfahren der Sozialhilfe beim Sozialamt der Stadt Frankfurt.

Rachel Heuberger Dr. Rachel Heuberger: Die Vorsitzende der Schulkommission ist Jahrgang 1951 und wurde in Tel Aviv geboren. Sie hat zwei Kinder und leitet die Judaica-Sammlung der Universitätsbibliothek Frankfurt. Die promovierte Historikerin ist Delegierte zur Ratstagung des Zentralrats der Juden in Deutschland und zur Mitgliederversammlung der ZWST sowie Mitglied im Beirat der Volkshochschule Frankfurt, deren Gründungsleiterin sie war.

Roman Kuperschmidt ist 1974 in Zelenodolsk/U.d.S.S.R. geboren und im Alter von 25 Jahren nach Frankfurt gekommen. Er erhielt in Russland eine klassische Klarinettenausbildung, studierte unter anderem an der Musikakademie in Karlsruhe und legte sein Konzert-Examen an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt ab. Er ist verheiratet und hat zwei Söhne.

Cornelia Maimon-Levi Cornelia Maimon-Levi: Die 1953 in Bukarest geborene Architektin ist verheiratet und hat drei Kinder. Sie ist stellvertretende Vorsitzende des Gemeinderats und Vorsitzende der Kommission für Kultur und Presse. Außerdem ist sie Delegierte zur Ratstagung des Zentralrats der Juden in Deutschland und zur Mitgliederversammlung der ZWST, Mitglied in der Frauenkommission und der Schulkommission der Stadt Frankfurt am Main.

Andrei Mares Dr. Andrei Mares: Der resolute Vorsitzende des Gemeinderats ist auch Vorsitzender der Finanzkommission und Mitglied des Schiedsgerichts der Jüdischen Gemeinde. Der Internist ist auch Delegierter zur Ratstagung des Zentralrats und zur Mitgliederversammlung der ZWST. Herr Mares wurde 1947 in Bukarest geboren. Er ist verheiratet, Vater von zwei Kindern und Großvater von drei Enkeln.

Alon Meyer Alon Meyer: Der Vorsitzende von Makkabi Frankfurt und Präsident von Makkabi Deutschland ist Schriftführer und Vorsitzender der Liegenschaftskommission. Außerdem ist der gebürtige Frankfurter Delegierter zur Ratstagung des Zentralrats der Juden in Deutschland und Delegierter zur Mitgliederversammlung der ZWST. Herr Meyer ist verheiratet und hat drei Kinder.

Boris Milgram Boris Milgram: ist diplomierter Betriebswirt und wurde 1973 in Odessa geboren; 1993 ist er nach Deutschland eingewandert. Er ist Vorsitzender der Jugend- und Erziehungskommission und Vorsitzender der Kommission zur Integration der Zuwanderer. Herr Milgram ist verheiratet und hat drei Kinder.

Miroslaw Meir Lisserman Miroslaw Meir Lisserman: stammt aus der Ukraine. Der Vorsitzende der Kommission Junge Erwachsene wurde 1981 geboren. Er ist verheiratet und hat drei Kinder. In der Gemeinde kennen ihn viele, weil er Mitbegründer und Schatzmeister von Jewish Experience ist.

Alla Spanz: Ihr Vater, das langjährige Gemeinderatsmitglied Leonid Vinderman, hat Spanz zur Kandidatur animiert. Die Mutter zweier Söhne ist mit 21 Jahren nach Deutschland gekommen. Seit 15 Jahren ist die Diplom-Mathematikerin aktives WIZO-Mitglied. Sie ist stellvertretende Delegierte zur Ratstagung des Zentralrats der Juden in Deutschland K.d.ö.R. und Delegierte zur Mitgliederversammlung der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland. Sie vertritt die Jüdische Gemeinde als beratendes Mitglied beim Jugendhilfeausschuss der Stadt Frankfurt am Main.

Kontakt

Jüdische Gemeinde
Westendstraße 43
Gemeinderatssaal - 5. OG
60325 Frankfurt am Main

 069 / 76 80 36-100
 069 / 76 80 36 149

Termine