Menü
08.02.2018 / Shevat - Adar

Freihandel zwischen Ethik und handelspolitischen Interessen

Wirtschaftspolitisches Forum

In den wirtschaftspolitischen Debatten hat der Gegensatz zwischen Freihandel und Protektionismus derzeit Hochkonjunktur. Handelspolitische Interessen werden neu justiert, und das Credo des Freihandels gilt nicht mehr unbestritten. Freihandelsab­kommen wie TTIP und CETA, die noch unlängst heftige Kontroversen auslösten, sind in den Hintergrund getreten, das europäisch-amerikanische Handelsabkommen gilt als gescheitert. Tatsächlich aber geht es unvermindert um folgende Kern­ frage: Wie kann Wirtschafts- und Handel­spolitik in einer globalisierten Ökonomie gestaltet werden? Auf welchen Spielregeln sollte Freihandel basieren? Wie sieht ein tragfähiges und gerechtes Handelssystem aus, das der ökonomischen Zersplitterung der Welt entgegenwirkt? Lassen sich mit weltwirtschaftlichen Maßnahmen Flüchtlingsbewegungen beeinflußen? Welche Strategien entwickeln Wirtschaftsunternehmen, um unternehmerische Interessen und ethische Verantwortung in Einklang zu bringen? Darüber diskutieren wir mit namhaften Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Entwicklungsarbeit.

Termininfos

Termin
08.02.2018
Einlass
18:30 Uhr
Beginn
18:45 Uhr
Ende
21:00 Uhr
Eintritt
Eintritt frei
Veranstalter
Evangelische Akademie
Veranstaltungsort

Römerberg 9
Panoramasaal
60311 Frankfurt am Main

 www.evangelische-akademie.de

Termine