Menü
29.11.2017 / Heshvan - Kislev

Diskussion / AfD – WIE RECHTS IST DEUTSCHLAND?

Podiumsgespräch, moderiert von Dany Cohn-Bendit. Eintritt frei.

Begrüssung: Marc Grünbaum

Dany Cohn-Bendit im Gespräch mit
Justus Bender, Redakteur bei der FAZ, Autor von „Was will die AfD?“
Dr. Hans-Ulrich Rülke, Fraktionsvorsitzender der FDP, Baden-Württemberg
Dr. Sergey Lagodinsky, Rechtsanwalt und Publizist

Viele Menschen Europas haben den Eindruck mit einem erstarkenden Nationalismus konfrontiert zu werden. Nach den Bundestagswahlen vom September ist erstmals seit Gründung der Bundesrepublik Deutschland eine rechte Partei im Bundestag vertreten, als drittstärkste Kraft. Die AfD ist eine offen rassistische und geschichtsrevisionistische Partei, die Antisemitismus in den eigenen Reihen zumindest toleriert, die Errungenschaften unseres demokratischen Rechtsstaats in Frage stellt und das Gedenken an den Holocaust als „Schuldkult“ diffamiert – die jüdische Gemeinschaft Deutschlands, aber nicht nur sie alleine sind verunsichert und besorgt. Anlass für die Jüdische Gemeinde
Frankfurt zum Gespräch.

Wie kam es zum Aufstieg und den Erfolgen der AfD? Ist die AfD antisemitisch? Welche Gefahren kommen auf uns, Minderheiten, die jüdische Gemeinschaft, unsere Demokratie zu? Welche Rezepte haben Politik und Gesellschaft gegen die AfD? Darüber spricht Daniel Cohn-Bendit mit Justus Bender, Dr. Hans-Ulrich Rülke und Dr. Sergey Lagodinsky.

Termininfos

Termin
29.11.2017
Einlass
19:00 Uhr
Beginn
19:30 Uhr
Eintritt
freier Eintritt - um Spenden wird gebeten an Gesicht Zeigen!
Veranstalter
Jüdische Gemeinde Frankfurt
Veranstaltungsort

Savignystraße 66
60325 Frankfurt am Main

Termine