Menü
26.03.2020 / Adar - Nisan

*abgesagt* Extreme Sicherheit: Radikalismus in deutschen Sicherheitsbehörden

Marina Weisband spricht mit ihren Gästen über das Ausmaß rechtsextremer Vernetzung, Mechanismen der Radikalisierung, Aufklärungswillen

... und Maßnahmen zum Schutz der jüdischen Gemeinschaft und anderer Minderheiten.

Podiumsgespräch mit

  • Thomas Haldenwang, Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz
  • Eva Kühne-Hörmann, Hessische Justizministerin
  • Matthias Meisner, Journalist, zusammen mit Heike Kleffner Herausgeber des Buchs "Extreme Sicherheit. Rechtsradikale in Polizei, Verfassungsschutz, Bundeswehr und Justiz"
  • Hanning Voigt, Journalist und Kontributor zu o.g. Publikation
  • moderiert von Marina Weisband, Diplompsychologin und Autorin

Berichte über rechtsextreme Vorfälle in Polizei, Justiz, Verfassungsschutz oder Bundeswehr mehren sich in den vergangenen Jahren – in eben jenen staatlichen Institutionen, die mit dem Schutz der demokratischen Grundordnung betraut sind. Handelt es sich um Einzelfälle oder gibt es in den Sicherheitsbehörden Gruppen und Netzwerke? Und wie gehen staatliche Behörden mit der Aufklärung rechtsextremer Straftaten um? Nicht erst seit Bekanntwerden des „NSU 2.0.“, den Morddrohungen gegen die Rechtsanwältin Seda Başay-Yıldız und dem Mord am Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ist das Thema hochaktuell.

Termininfos Hinzufügen (iCal)

Termin
26.03.2020
Einlass
19:00 Uhr
Beginn
19:30 Uhr
Ende
21:00 Uhr
Karten
*abgesagt*
Veranstalter
Jüdische Gemeinde Frankfurt am Main
Veranstaltungsort

Savignystraße 66
60325 Frankfurt am Main

Termine