Menü

Mit der Stadt eng verbunden: Die Jüdische Gemeinde Frankfurt

Wir geben Ihnen einen Überblick über die Geschichte und die Leitung der Gemeinde.

mehr erfahren

Die Jüdische Gemeinde Frankfurt zählt zu den vier größten Jüdischen Gemeinden Deutschlands. Ihren knapp 7.000 Mitgliedern bietet sie alles, was für das moderne jüdische Leben nötig ist: Sie unterhält ein Gemeindezentrum, in dem sich auch ein koscheres Restaurant befindet, zwei Kindergärten, Krippen, eine Kindertagesstätte, die I.E. Lichtigfeld-Schule, eine eigene Sozialabteilung, sowie ein Jugend- und ein Altenzentrum mit Tagespflege und einer Altenwohnanlage. Außerdem versorgt die Gemeinde im Frankfurter Stadtgebiet mehrere jüdische Friedhöfe. Deren Verwaltung erfolgt durch die Stadt Frankfurt.

Als Einheitsgemeinde bietet die Jüdische Gemeinde G"ttesdienste streng orthodoxer bis hin zu liberaler Ausrichtung. Gemeindemitglieder können zudem zahlreiche Sozialdienste in Anspruch nehmen.

Seit ihrer Neugründung im Jahr 1947 ist die Jüdische Gemeinde kulturell und gesellschaftlich fest in der Stadt Frankfurt am Main verankert. Seit 1982 finden alljährlich Jüdische Kulturwochen statt. Sie werden von der Stadt Frankfurt gefördert und sind bei den Bürgern und Gemeindemitgliedern ebenso beliebt wie die zahlreichen anderen Veranstaltungen der Gemeinde oder anderer jüdischer Organisationen.

Jüdische Neu-Frankfurter und andere Interessierte sind herzlich willkommen, Kontakt mit der Jüdischen Gemeinde Frankfurt aufzunehmen.