Menü
23.10.2018 / Tishri - Heshvan

JFT: Jetzt nach so vielen Jahren

- Premiere der digitalisierten Fassung mit Gästen-

© Pavel Schnabel und Harald LüdersDas Dorf Rhina in Oberhessen 1933: mehr als die Hälfte der Dorfbewohner sind Juden. Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten werden sie wenige Jahre später vertrieben oder deportiert. In Rhina blieb von ihnen nicht mehr als ein verwüsteter Friedhof zurück. Pavel Schnabel spürt die Überlebenden auf, die sich in Gesprächen voller Trauer aber ohne Hass an Rhina erinnern. Mit diesem Filmmaterial konfrontierten die Regisseure die Bewohner des Dorfes im Jahr 1982, die mit Wut, Schuldzuweisungen und Beteuerungen reagieren. Eine außergewöhnliche Arbeit über das mehrere Generationen umfassende Verdrängen und begangenes Unrecht an einem Ort unweit von Frankfurt, die heute nicht an Relevanz eingebüßt hat.

Zum anschließenden Filmgespräch begrüßen wir die Regisseure Pavel Schnabel, Harald Lüders sowie Andrzej J. Koszyk.

Regie: Pavel Schnabel und Harald Lüders, Deutschland 1982, Dokumentation, 60 Min., deutsche OF

Termininfos

Termin
23.10.2018
Beginn
20:15 Uhr
Eintritt
€ 8 | € 6 ermäßigt
Karten
069 - 961 220 220
Veranstalter
Jüdische Gemeinde und Kulturamt der Stadt Frankfurt
Veranstaltungsort

Schaumainkai 41
60596 Frankfurt am Main

 069 961220220
 info@deutsches-filminstitut.de
 www.deutsches-filminstitut.de

  Zur Facebook-Veranstaltung

Termine